· 

Wie blühen Nadelbäume?

Mit dem neuen Jahr freuen wir uns darauf, dass es bald wieder beginnt zu spriessen und zu blühen. Zwar müssen wir darauf noch eine Weile warten, mit diesem Rätsel möchten wir aber schon mal nach vorne blicken.

Bilder wie das Foto unten werden im Mai in höhergelegenen Nadelwäldern wieder zu sehen sein, dann, wenn die Nadelbäume "blühen". Vielleicht fragst du dich jetzt, ob Nadelbäume überhaupt blühen, beziehungsweise Blüten haben. Ja, zumindest gemäss europäischer Lehrmeinung. Im englischen Sprachraum hingegen werden die generell einfach gebauten Fortpflanzungsstrukturen aller Nacktsamer (Gymnospermae), zu welchen auch unsere heimischen Nadelbaumarten gehören, nicht als Blüten bezeichnet. Wir folgen hier der europäischen Meinung und sprechen von Blüten.

Das Foto lässt sich durch Klick vergrössern!

RÄTSELFRAGEN

1. Was für Strukturen sind auf dem Foto zu sehen? Blüten? Wenn ja, was für welche? Einzelblüten oder Blütenstände? Männliche oder weibliche? Und zu welchen Strukturen würdest du folgende Emojis sinnbildlich zuordnen?

2. Zweihäusig, einhäusig, eingeschlechtig, zwittrig - trifft einer der Begriffe hier zu? Oder vielleicht sogar mehrere?

 

3. Und zu guter Letzt: Um welche Nadelbaumart handelt es sich überhaupt?


Für Hinweise und zur Lösung - wie immer, nach unten scrollen.

...

..

.

...

..

.

...

..

.

Hinweis zu Frage 1: Das eine sind Einzelblüten, das andere Blütenstände.

..

.

...

..

.

...

..

.

...

..

.

Hinweis zu Frage 2: Einhäusig und zweihäusig bezieht sich auf die Pflanzen, eingeschlechtig und zwittrig auf die Blüten. Sind also die Pflanzen einhäusig oder zweihäusig? Und die Blüten eingeschlechtig oder zwittrig?

..

.

...

..

.

...

..

.

...

..

.

Hinweis zu Frage 3: Die gesuchte Nadelbaumart verliert im Herbst ihre Nadeln.

...

..

.

...

..

.

...

..

.

...

..

.

...

..

.

...

..

.

lösung

1. Männliche & weibliche Blüten; Einzelblüten & Blütenstände; Bräutigam, Braut & Grossmutter

Den Bräutigam ordnen wir sinnbildlich den gelben "Knubbeln" zu, denn das sind männliche Blüten. Jeder Knubbel ist eine einzelne Blüte mit mehreren Staubblättern. In den Staubblättern werden die Pollenkörner gebildet, die bei Reife dem Wind "übergeben" werden, mit dem Ziel auf einer reifen weiblichen Blüte zu landen.

Als Braut sehen wir die rötliche, ovale Struktur. Es ist ein noch sehr junger Zapfen, der aus zahlreichen weiblichen Blüten besteht. Er wird später verholzen und die heranreifenden Samen enthalten. Da Zapfen aus mehreren weiblichen Blüten bestehen, sind sie keine Einzelblüten, sondern Blütenstände. Und die Grossmutter ist aus unserer Sicht der alte, verholzte Zapfen, dessen Samen wahrscheinlich bereits mit dem Wind fortgetragen wurden.


2. Einhäusig und eingeschlechtig. Das sind die Begriffe, die hier zutreffen.

Einhäusig, weil Blüten beider Geschlechter (männliche und weibliche Blüten) auf derselben Pflanze vorkommen. Sie wohnen sozusagen im gleichen Haus. (Zweihäusig ist, wenn die männlichen und weiblichen Blüten auf verschiedenen Pflanzen ausgebildet werden.)

Als eingeschlechtig können hier die Blüten bezeichnet werden, weil in einer Blüte jeweils nur ein Geschlecht vorkommt. Die männlichen Blüten enthalten nur männliche Fortpflanzungsorgane (Staubblätter mit Pollenkörner) und die weiblichen nur die weiblichen (Samenanlagen mit Eizellen). (Zwittrig werden Blüten genannt, in denen beide Geschlechter vorkommen, also Staubblätter und Fruchtknoten in einer Blüte.) Zudem können hier auch die Zapfen als eingeschlechtige Blütenstände bezeichnet werden, weil sie nur aus weiblichen Blüten bestehen.

 

3. Welche Baumart?

Ja, natürlich, du hast es wahrscheinlich gewusst, es ist eine Lärche (Larix decidua), bei der neben den Blüten gerade auch die neu gebildeten und noch hellgrünen Nadelbüschel spriessen.

Hast du alle Antworten gewusst? Hat dich etwas überrascht?

Wir würden uns über deine Rückmeldung unten in den Kommentaren freuen :-).

Quellen

Systematische Botanik, Einheimische Farn- und Samenpflanzen; Baltisberger et al., 2013; vdf Verlag, Zürich

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Christine Stocker (Sonntag, 03 Januar 2021 18:30)

    Die Antworten habe ich gewusst. (Das mit der Einhäusigkeit allerdings nicht)
    Die Fortpflanzung der Nadelbäume macht sich mit viel Staub bemerkbar

  • #2

    Helen (Sonntag, 03 Januar 2021 18:55)

    Ja, das mit dem Blütenstaub ist so eine Sache... Verursacht die Lärche auch "Heuschnupfen" ?

  • #3

    Yvonne (Sonntag, 03 Januar 2021 21:25)

    Die alten Zapfen als Grossmutter zu bezeichnen finde ich lustig, aber es trifft natürlich zu

  • #4

    Rosita (Montag, 04 Januar 2021 08:44)

    Ich bin dankbar, endlich ein farbiges und schönes Weibchen zu sehen:-)
    Cool erklärt!

  • #5

    Christian (Montag, 04 Januar 2021 11:40)

    Kreative Idee mit dem E-moijs ! Das entsetzlich aber ist, dass es die Grossväter gar nicht mehr gibt, dabei bin ich doch so gerne Grossvater... aber Frau Larix lässt sie einfach decidua = abfallen :-)

  • #6

    lisa (Montag, 04 Januar 2021 23:00)

    ich schätze eure anschauliche und humorige art.
    wie ihr doch teils komplizierte vorgänge einfach erklärt.

  • #7

    Daniel (Donnerstag, 07 Januar 2021 17:06)

    Wie immer sehr anschaulich, gut und systematisch erklärt. Sehr witzig ebenfalls die Idee mit den Emojis. Die Zapfen haben mich immer etwas verwirrt, bis ich kapierte, dass da noch alte Zapfen vom Vorjahr hängen. Und jetzt habe ich auch noch einen Namen dafür: die Grossmütter :-)
    Vielen Dank