Grundlagen

Einführung in die Schweizer Flora (Unterengadin)

Freitag 24. – Sonntag 26. Juni 2016

 

Das Unterengadin ist ein zentralalpines Bergtal im Osten der Schweiz. Es grenzt oberhalb Zernez an das höher gelegene Oberengadin und erstreckt sich nach unten bis zur Österreichischen Grenze bei Martina. Aufgrund von Topographie,  Geologie und Kulturgeschichte hat es botanisch eine Menge zu bieten. Das kontinentale Klima sorgt zudem für mehrheitlich sonnige und wolkenlose Tage. Dies sind ideale Voraussetzungen für botanische Exkursionen im Freien.

 

Die Einführung in die Schweizer Flora im Unterengadin vermittelt botanische Grundlagen und richtet sich an Naturinteressierte, die Pflanzen und ihre Namen kennenlernen möchten, und mit botanischer Literatur erfolgreicher umgehen können möchten. Zu den Inhalten gehören neben dem botanischen Vokabular (Blattformen, Blütenaufbau, etc.) die grossen Pflanzenfamilien (Schmetterlingsblütler, Rosengewächse, Korbblütler, etc.), die Einteilung von Arten in diese Familien und deren Ordnung in der Literatur. Die Exkursion führt in die unverkennbare Unterengadiner Terrassenlandschaft. Neben dem Schellen-Ursli-Dorf (Guarda), besuchen wir die artenreichsten Wiesen, trockene Hänge und vielfältige Hecken, welche frühere Getreideäcker heute noch säumen.

Download
Einfuehrung Unterengadin.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.9 MB